Muttertag DiY aus dem MGH

Für alle, die noch eine Anregung zu Muttertag brauchen, hält das MGH West mit seiner DIY Serie wertvolle Tipps bereit. Aber seht selbst:

View this post on Instagram

Zum Abschluss unserer Muttertags-Reihe, haben wir nochmal ein super einfaches DIY zum Malen. 💝👨🏽‍🎨 Ihr braucht hierfür keinerlei besonderes Talent 😅, sondern einfach nur eine weiße Leinwand (man kann auch schon benutzte Leinwände wieder weiß anmalen und benutzen), Crêpeband, einen Edding, einen Bleistift, eine Schere, eine Schablone und ca. sechs Acrylfarben eurer Wahl. 1. Um loslegen zu können, sucht ihr euch ein Motiv aus dem Internet aus und druckt es aus. Wir haben hier jetzt einfach ein Herz genommen. 2. Dieses schneidet ihr aus, legt es auf eure Leinwand und umrandet es zuerst mit Bleistift und dann anschließend mit Edding. 3. Nun mit dem Crêpeband ein Muster in eurer Motiv kleben, sodass viele kleinere Lücken entstehen. Das Ganze nun auch außerhalb des Motivs machen. Wichtig ist hierbei, dass das Crêpeband auch bis zum Rand geht und, dass es gut festgeklebt ist. 4. Anschließend malt ihr mit den ersten drei Farben eurer Wahl, das entstandene Muster in eurem Motiv aus. Falls die Farbe beim ersten Mal nicht so deckend ist, die Farbe kurz trocknen lassen und dann eine zweite Schicht drüber malen. 5. Mit den drei anderen Farben den Hintergrund, nach dem gleichen Prinzip wie davor, anmalen und anschließend alles gut trocknen lassen. 6. Wenn die Farbe getrocknet ist, das Crêpeband abziehen. Daraufhin muss ein neues Muster geklebt werden, um die jetzt entstandenen weißen Stellen auch noch zu färben. 7. Auch das neue Muster wieder mit den entsprechenden Farben ausmalen. 8. Nach erneuter Trockenzeit, das Crêpeband abziehen und solange dieses Abfolge wiederholen, bis keine weißen Stellen mehr übrig sind. 9. Zum Schluss, die einzelnen Flächen mit einem schwarzen Edding umranden. Fertig ist dieses super einfach Bild. Auch hier gilt wieder, dass es natürlich auch zu jedem anderen Anlasse verschenkt werden kann. 🎁🎉 #diy #muttertag #geschenk #foryou

A post shared by MGH-West Team (@mghwest_69469) on

Süßes in Corona-Zeiten

Dieses Rezept ist das einfachste DIY was wir bisher gepostet haben. Die einzige Grundvoraussetzung ist, dass man Schokolade mag, aber wer tut das nicht? 😋🍫 Die Bruchschokolade eignet sich super zum Verschenken, da man die Toppings individuell anpassen kann. 😁

View this post on Instagram

Dieses Rezept ist das einfachste DIY was wir bisher gepostet haben. Die einzige Grundvoraussetzung ist, dass man Schokolade mag, aber wer tut das nicht? 😋🍫 Die Bruchschokolade eignet sich super zum Verschenken, da man die Toppings individuell anpassen kann. 😁 Zutaten: ✓ Schokolade deiner Wahl (Zartbitter, Vollmilch oder Weiße) ✓ Frischhaltefolie ✓ Form in die die Schokolade später hineingefüllt wird ✓ Toppings deiner Wahl (Nüsse, Smarties, Oreo, Streusel, getrocknete Früchte, Kinderriegel, Duplo…) Anleitung: 1. Bevor es mit der Schokolade losgeht, musst du erstmal alle Toppings klein schneiden. 2. Anschließend nimmst du deine Form für die Schokolade und legst sie mit Frischhaltefolie aus, damit du die Schokolade später auch wieder aus der Form bekommst. 3. Im nächsten Schritt wird die Schokolade geschmolzen. Einfach die Schokolade in einen Topf geben und bei niedriger Hitze und mit ständigen umrühren, zum Schmelzen bringen. 4. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, einfach in die Form mit Frischhaltefolie geben. Du kannst auch Schokolade mixen, indem du zum Bsp. zartbitter Schokolade über die weiße Schokolade gibst und so ein schönes Muster entsteht. Man kann auch die weiße Schokolade mit Lebensmittelfarbe bunt färben usw… Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. 5. Jetzt kannst du nach Lust und Laune, die Schokolade mit den Toppings verzieren. Ab besten drückst du größere Stückchen auch ein wenig in die Schokolade rein, damit sie später gut halten. 6. Die Schokolade muss nun für ca. eine halbe Stunde ins Gefrierfach. 7. Wenn die Schokolade fest geworden ist, dann kannst du sie vorsichtig aus der Form holen und die Frischhaltefolie abziehen. 8. Im letzten Schritt kannst du jetzt die Schokolade jetzt in kleinere Stücke brechen. Und fertig ist dieses individuelle Und selbstgemachte Geschenk 🎉

A post shared by MGH-West Team (@mghwest_69469) on

Unser MGH-West wird schöner

Der Mai macht nicht nur draussen beim MGH West vieles neu, sondern auch drinnen. Fleißige Hände haben zur Verschönerung beigetragen. Hier im Cafe. Sieht schön aus, nicht war. Nun wird es Zeit, dass die Arbeit wieder los geht, also alle Besucher*innen kommen dürfen. Wir vermissen euch!

Aber auch in den andern Räumen sind Veränderungen sichtbar. Hier am Beispiel Cafeeingang und Toiletten.

Eis-Tee selber machen!

Das MGH-Team zeigt euch wie es geht:

Übernachtung Jungengruppe

In den Faschingsferien, am 25.02.20, traf sich die Jungengruppe des MGH West zur gemeinsam geplanten Übernachtung.

Die feste Gruppe mit aktuell neun regelmäßigen Teilnehmern trifft sich im „Alltag“ jeden Dienstag von 17 – 20 Uhr um gemeinsame Aktionen wie zum Beispiel Tischtennis, Gesellschaftsspiele, Computer, Tonstudio oder zusammen Zusammensein, chillen und miteinander reden. Der Wunsch nach einer Übernachtung stand ganz oben auf der TO Do Liste. Am Dienstag Abend war es soweit. Sieben Jungs im Alter von 11-15 Jahre waren „am Start“. Jonas Wichert, der von Florian Bitzel unterstützt wurde, empfing die Gruppe um 18Uhr.

Thematisch ging es um „digitales Spielen“. Typisch für ein gemeinsames digitales Spielerlebnis: einrichten, ausprobieren, updaten, installieren, testen, umstellen, testen…. Bis alle „connected“ und im gleichen Spiel waren verging einige Zeit. Die Jugendlichen konnten einiges an Medienkompetenz an diesem Abend und dieser Nacht mitnehmen. Denn nicht jeder hatte die gleiche Voraussetzung. Mitgebrachte Playstation, Nintendo Switch, X-Box und PC´s galt es erst einmal zum Laufen und vor allem verbunden zu bekommen. Ein plattformübergreifendes Spielerlebnis ist nicht immer einfach und auch nicht immer möglich, zumindest nicht „out of the box“. Kurz um, bevor „einfach“ nur gezockt werden konnte, musste sich mit Geduld und Ausdauer mit der Materie beschäftigt werden. Von Anschlussmöglichkeiten der Bildschirme (von VGA – HDMI), über Softwareeinstellungen und Netzwerk einrichten, bis zur Peripherie (Mäuse, Tastatur oder Controler). So wurde aus dem Computerraum mit der Zeit eine richtige Technikhöhle mit unterschiedlichsten Systemen.

Thematisch drehte sich viel um Technik, aber auch Computerspielinhalte, Jugendschutz, Medienkompetenz bis hin zu Netflix und Serien, womit sich die Jugendlichen viel in ihrer Freizeit beschäftigen. Aber es wurde nicht nur gezockt.

Zwischen den Spielen wurde auch immer wieder Musik im Tonstudio gehört und oder dazu gerappt und gesungen, nächtliches Tischtennis und Boxen brachten den körperlichen Ausgleich zum vielen Sitzen. Über die ganze Nacht das ganze MGH West – das im Allltag mit vielen andern auch Erwaxhsenengruppen geteilt werden muss – zur Verfügung zu haben und sich frei in den Räumlichkeiten zu bewegen, war eine besondere Erfahrung für alle Beteiligten. An der kontrollierte Grenzerfahrung mit wenig Schlaf, ganz nach dem Motto „nach Müde kommt doof,“ hatten alle viel Spaß und der Wunsch nach Wiederholung wurde bereits geäußert.

Meerjungfrauen im MGH

Immer montags ist Mädchentag im MGH West  des Stadtjugendrings. Und viele Montage lang beschäftigten sich in der Konrad Adenauer Straße die Mädchen intensiver mit dem Thema Meerjungfrauen.  Und dies ganz kreativ.

Dabei wurde gezeichnet, skizziert und ausgemalt. Außerdem wurden Stiftebehälter aus Glas mit Schuppenmuster und Muscheln verziert. Den Höhepunkt für die Mädchen stellte aber die Herstellung des Meerjungfrauen – Slimes dar. Dieser Slime wurde nach Belieben mit Lebensmittelfarbe einfärben und mit Glitzer verschönern. Und zum Aufbewahren wurde von jedem Mädchen ein Einmachglas kreativ gestaltet und verziert.